1. Mai 2014 in Rostock: Verfahren eingestellt

Kurz vor dem diesjährigen Naziaufmarsch am 1. Mai in Neubrandenburg gibt es gute Neuigkeiten vom letzten 1. Mai in Rostock. Damals waren bis zu 2000 Menschen gegen eine Demonstration der NPD auf die Straße gegangen. Die Nazis um Demoanmelder David Petereit brachen ihre Demonstration nach einer Vielzahl von Blockaden ab.

Im Nachgang sind uns vier Strafverfahren mit insgesamt 68 betroffenen Nazigegner_innen bekannt geworden, bei denen die Rote Hilfe e.V. finanziell und beratend Unterstützung leisten konnte. Alle sind mittlerweile eingestellt worden, erfreulicherweise fast alle ohne Auflagen.

Wir können jedoch nicht ausschließen, dass es weitere Verfahren gab oder gibt, von denen wir nichts wissen. Sollte es noch Betroffene von Repression geben, können sie sich gerne bei uns melden.

Auch für Neubrandenburg und Demmin am 8. Mai gilt: Keine Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft! Kein Wort bei Ingewahrsamnahme und kein Erscheinen zur Vorladung! Dass das funktioniert belegt die überwiegend positive Bilanz des 1. Mai 2014.

1. und 8. Mai – Wir sehen uns auf der Straße!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.